Insidergeschäfte mit Gold


Eine Feinunze Gold wiegt 31,1 Gramm. Der Preis für dieses Edelmetall hat in letzter Zeit deutlich angezogen. Die Zeiten der Gold-Schnäppchen ist vorbei – oder fangen sie doch gerade erst an? Fakt ist: Es gibt immer Möglichkeiten mit Gold vernünftige Gewinne zu realisieren.

Da sind zum Beispiel die Preise für Goldbarren. Der 1KG Barren hat derzeit einen ungefähren Wert von 37.000,- Euro. Wer am Anfang des Jahres einen 1 KG Barren kaufte, machte bis heute einen Gewinn von 3,5%. Für ein Vierteljahr keine schlechte Rendite. Händler jedoch machen ihre eigentlichen Gold Gewinne etwas anders.

Ein Beispiel: Wie oben zu lesen, kostet derzeit der 1KG Goldbarren zirka 37.000,00 Euro – als 1KG Barren. Für das gleiche Gewicht Gold 10 Gramm Barren müssten Sie im Ankauf mit einem Aufwand von zirka 39.000,00 Euro rechnen und wenn Sie 1KG Gold in 1Gramm Barren erwerben möchten, sind Sie ungefähr mit 48.000,00 Euro dabei.

Goldbarren mit Gewichten über einem Kilogramm werden auch als „Handelsbarren“ bezeichnet. Sie werden von Minengesellschaften, Scheideanstalten, Produzenten oder Zentralbanken verwendet bzw. gehandelt. Daraus ist zu schließen – logisch und nachvollziehbar – je größer ein Goldbarren ist, desto geringer der Aufschlag auf den Goldpreis. Im Umkehrschluss bedeutet dieses, je kleiner der Barren, desto größer die Aufschläge.

Ganz Pfiffige machen aus diesen Fakten Gewinne, indem Sie 1 KG Goldbarren kaufen und diese in einer anerkannten Scheideanstalt einschmelzen lassen und dann die kleinen Barren verkaufen. Aber warum sind kleine Goldmengen so begehrt?

Die Begründung ist einfach. Gold wird angeschafft, um in Zeiten von Inflation und Geldentwertung eine absolut sichere Anlage zu haben. Gerade in Krisensituationen steigt der Goldpreis oft bis ins unermessliche und genau dann haben die Eigentümer großer Gold-Einheiten ein Problem.

Stellen Sie sich vor, Sie nennen in Krisenzeiten einen 1 Kilogramm Goldbarren Ihr Eigen und möchten für Ihre Familie Lebensmittel erwerben. Was wollen Sie sodann mit diesem Goldbarren machen? Ein paar Gramm abfeilen? Wer bestätigt Ihnen für die abgefeilte Menge Gewicht und Reinheit? Ohne Stempel einer anerkannten Scheideanstalt ist sowohl der abgefeilte Goldstaub, als auch der angenagte Rest des Goldbarrens erheblich weniger wert.

Sie verfallen sodann in die Eheringklasse und haben keinen festen Preis mehr. Ein Fremder kann nicht wissen oder beurteilen, dass es sich um 999,9%tiges Feingold handelt und Sie werden erhebliche Abschläge in Kauf nehmen müssen.

Haben Sie Ihr Gold jedoch in schwierigen Zeiten Gold kleinen Mengen vorrätig, in Münzen oder geprüften und zertifizierten Barren, haben Sie dieses Problem nicht.

Als in Krisenzeiten empfehlenswert haben sich Größen zwischen 5 – 10 Gramm Goldbarren erwiesen – und auch das ist logisch und nachvollziehbar.

Aufgrund dieser Tatsachen gibt es nunmehr Goldanlagen indem Investoren den Ankauf von Gold in großen Mengen finanzieren und am Verkauf der kleinen Einheiten erheblich partizipieren. Mit den richtigen Partnern zweifellos ein sicheres Geschäft …