In Hessen entsteht einer der weltgrößten Goldvertriebe


Der hessische PGD Goldvertrieb mit über 100 Millionen Euro Jahresumsatz baut derzeit ein weltweites MLM-Netzwerk mit circa zehntausend Partnern auf. Geschäftsführer Julius Leineweber wirbt für die PIMGOLD-CARD eine mit Gold gedeckte MasterCard.

Julius Leineweber Geschäftsführer PGD Goldvertrieb

PGD-Geschäftsführer Julius Leineweber und sein Team starten mit dem PGD Goldvertrieb einen der weltweit größten Vertriebe für physisches Gold. (Screenshot)

Der PGD Goldvertrieb hat ein neues MLM-Netzwerk zum weltweiten Goldverkauf vorgestellt. Im Angebot sind elf verschieden Barrengrößen von 0,1 Gramm bis 1.000 Gramm. Laut PGD-Geschäftsführer Julius Leineweber stellt das Netzwerk eine Revolution in der Branche dar.

Das zur PIM Gold und Scheideanstalt gehörende hessische Vertriebsunternehmen mit über 100 Millionen Euro Jahresumsatz zielt mit diesem Netzwerk auf den Privatkundenmarkt sowie auf den kompletten Businessbereich. Denn die weltweite Finanzentwicklung treibt die privaten Anleger geradezu ins physische Gold.

Zwar macht der Goldpreis keine so gewaltigen Sprünge nach oben oder nach unten wie Aktien. Doch langfristig war es schon immer eine Kapitalanlage, die der Suche nach Sicherheit bestens entgegenkam. Seit 1999 hat sich der Goldpreis mehr als vervierfacht.

„Alleine in den vergangenen vier Jahren betrug der jährliche Wertzuwachs von durchschnittlich 9,56 Prozent“, sagt Julius Leineweber. Ein Blick auf die Zinserträge beim Tagesgeldkonto oder beim Sparbuch mache den Goldkauf empfehlenswert. Der PGD-Chef plant groß:

„Im Mai 2017 erfolgt die Einbindung des bestehenden Makler- und Strukturbusiness mit circa zehntausend Geschäftspartnern, die sich weltweit engagieren werden. Wir werden und also schnell zu einem der größten Goldvertriebe der Welt entwickeln. Viele globale Player stehen vor der Tür und wollen diese Karte mit nutzen.“

Julius Leineweber sieht sein Unternehmen perfekt vorbereitet für den internationalen Markt. „Wir bieten erstmals die spezielle PIMGOLD-CARD an, eine mit Gold gedeckte MasterCard. Darüber können online weltweit Geldgeschäfte  abgewickelt werden wie

  • Überweisungen,
  • Daueraufträge oder
  • Bezahlen vor Ort.“

Zudem könne man über die PIMGOLD-CARD in jeder beliebigen Währung Gold kaufen und verkaufen, „jeweils zum besten Preis nach dem tagesaktuellen Londoner Goldfixing“, sagt Julius Leineweber. „Zudem beinhaltet die Karte eine Online-Handelsplattform, auf der ich in Echtzeit Gold kaufen und verkaufen kann. Die komplette Abwicklung erfolgt über die PIM-Zentrale.“


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “In Hessen entsteht einer der weltgrößten Goldvertriebe

  • Helge Schmidt

    Toll das es solch eine Firma, die PIM / PGD aus Heusenstamm, gibt und herzlichen Dank dafür, das Ich ein Teil davon sein darf. Solche Visionäre und Pioniere braucht die Menschheit, weil hier für die Menschen was geschaffen wird und nicht …… Sie wissen schon. gez. Helge Schmidt aus Wiesbaden