Gold: Kursziel 1.450 Dollar pro Unze! Kommt die Beschleunigungsphase? 


Bereits im Mai 2019 berichteten wir über ein Interview mit dem Geschäftsführer der PARTUMGOLD, Professor Dr. Uwe Starke von einer bevorstehenden „Gold-Rallye: Mitte Mai fällt der Startschuss“. Damals stand Gold bei 1.284 $ pro Unze, und die Sentimentindikatoren zeigten, dass die Stimmung am Goldmarkt grottenschlecht war.

Am 21. Mai erreichte der Goldpreis schließlich ein Tief von 1.269 $. Jetzt, ein paar Wochen später, notiert Gold bereits bei 1.342 $. Das entspricht einem Anstieg von 5,7%. Der für Mitte Mai erwartete Startschuss ist also tatsächlich am 21. Mai gefallen.

Erstes Kursziel 1.450 Dollar pro Unze

Die Korrektur hat von Ende Februar 2019 bis Mitte Mai die Gestalt eines „bullishen Keils“ angenommen hatte. Aus dieser charttechnischen Formation ergibt sich ein kurzfristiges Kursziel von rund 1.450 $.

Interessanterweise stimmt dieses Kursziel ziemlich genau mit dem Kursziel unseres Gold-Preisbänder-Indikators überein. Dieser Indikator hat während der Goldhausse von 2001 bis 2011 ganz hervorragende Dienste geleistet. Es ist davon auszugehen, dass er das auch jetzt wieder tun wird. Deshalb rechnen wir in den kommenden Wochen mit einem Anstieg des Goldkurses auf 1.450 $ – mindestens.

Dann geht die Party richtig los

Das Wichtigste an diesem Kursziel ist allerdings seine langfristige Bedeutung. Es befindet sich nämlich oberhalb einer massiven Widerstandszone, die sich in den vergangenen Jahren herauskristallisiert hat. Ein Anstieg über diese Zone wäre die charttechnische Bestätigung einer Prognose, die wir im Dezember 2015 abgegeben haben, nämlich den Beginn einer langfristigen Goldhausse.

Gleichzeitig wäre dieser Anstieg auch der Auftakt zu einer Beschleunigungsphase dieser Goldhausse, die ja tatsächlich damals ebenso begann.

Ein Volltreffer

Ende 2015 trugen die Mainstream-Medien im Gefolge von Goldman Sachs das Edelmetall bereits zu Grabe. Gold notierte bei 1.050 $, und die 2008 durch den Staat vor dem Untergang bewahrte US-Bank sagte einen weiteren Absturz des Goldkurses voraus.