Endeavour Silver senkt Silber-Produktion um 25 Prozent


Endeavour Silver senkt Silberproduktion um 25 Prozent

Bradford Cooke, CEO von Endeavour Silver, schließt eine Mine und will warten, bis der Silberpreis wieder steigt. (Screenshot: YouTube/InvestingNews)

Im vergangenen Jahr produzierte Endeavour Silver 7,2 Millionen Unzen Silber. Doch wegen des anhaltend niedrigen Silberpreises will das in Vancouver ansässige Unternehmen dieses Jahr 25 Prozent weniger Silber produzieren.

Endeavour Silver besitzt drei Minen in Mexiko. Eine davon will das kanadische Unternehmen zum Jahresende 2016 vorübergehend stilllegen und auf einen erneuten Anstieg der Edelmetallpreise warten.

Endeavour Silver wartet auf Preisanstieg

In einer Presserklärung von Endeavour Silver heißt es, man konzentriere sich im Jahr 2016 auf eine Kostenreduzierung. „Es wird erwartet, dass die Silberproduktion zwischen 4,9 und 5,3 Millionen Unzen liegt.“ Das wäre ein Minus von rund 25 Prozent zum Vorjahr.

Endeavour-Chef Bradford Cooke sagte:

„Unsere Guanaceví und Bolañitos Minen sind zu aktuellen Metallpreisen weiterhin profitabel, doch die El Cubo Mine schreibt weiterhin Verluste, trotz unserer erfolgreichen Anstrengungen, die Operationen auszuweiten und die Kosten […] drei Jahre in Folge zu reduzieren.“

„Daher planen wir, dieses Jahr die zugänglichen Reserven in El Cubo abzubauen und die Explorationsinvestitionen und die Minenentwicklung auszusetzen, bis sich die Metallpreise verbessern.“

„Das heißt, in El Cubo wird die Produktion über das Jahr stetig zurückgehen, bis es im vierten Quartal in Wartung und Reparatur geht.“

Zwar konnte die El Cubo Mine im dritten Quartal 2015 die Produktionskosten auf 18,48 Dollar pro Unze Silber reduzieren. Doch Endeavour Silver erhielt im Schnitt nur 14,67 Dollar pro Unze. Das heißt, das Unternehmen machte fast 4 Dollar Verlust pro produzierter Unze Silber.

Im Jahr 2013 erreichte die Silberproduktion in Mexiko einen Rekordstand von 187 Millionen Unzen Silber. Im vergangen Jahr lag die Produktion voraussichtlich bei 181 Millionen Unzen Silber.

Die Kunden schlagen bei den niedrigen Silberpreisen massiv zu. Im Januar dieses Jahres verkaufte die U.S. Mint 5.926.500 Unzen American Silver Eagles. Das sind die höchsten Silberverkäufe innerhalb eines Monats seit drei Jahren. Im Januar 2013 hatte die U.S. Mint Rekordverkäufe in Höhe von 7.498.000 Unzen erzielt.

Der Hanauer Edelmetall-Spezialist Heraeus erwartet einen Anstieg des Silberpreises auf bis zu 17 Dollar pro Unze noch im ersten Halbjahr. Doch selbst dieser Anstieg um 20 Prozent wäre zu wenig, um die El Cubo Mine profitabel zu machen.